Integration in Vorarlberg
Freitag, 11. Dezember 2009

Innenpolitisch werde ich mich stets besonderes Augenmerk auf die Integration von Minderheiten, gerade ausländischen oder ausländischstämmigen Mitbürgern, legen, um die allgemein nicht als wünschenswert erachtete Ausweitung von sogenannten Parallelgesellschaften zu verhindern und den betreffenden Minderheiten so ein größeres Ausmaß an vorwiegend wirtschaftlichen Chancen zu ermöglichen.

Gleichermaßen sollen auf diesem Wege jedoch auch diejenigen Interessen vertreten werden, die dafür plädieren, dass gerade für eine Einbürgerung, aber auch für einen bloßen dauerhaften Aufenthalt in Österreich gewisse einheitliche Standards bezüglich der staatlich gestellten Anforderungen eingerichtet werden.

Die in den jüngsten Diskussionen erwähnten Einbürgerungstest halte ich in erster Linie für kontraproduktiv, da sie Einrichtungen fördern würden, die geneigt wären, Einzubürgernden reines Wissen zu vermitteln, jedoch nie dazu in der Lage sein könnten, Identifikation und Integrationswillen zu erzeugen.

Im Gegenzug muss Integration gerade für diejenigen Mitbürger, die unter die vorgenannten Kriterien fallen und bereits eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder gar die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, stärker als bisher gefördert werden.

Teile diese Seite!
Facebook Google Live Mister Wong Yahoo
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 25. November 2010 )